Freitag, 9. August 2013

Eiskaltes Herz

 
dtv
 
Taschenbuch; 224 Seiten
 
ISBN-10: 3423715413
ISBN-13: 978-3423715416
 
8,95 €
 
***
 
Inhalt in meinen Worten
 
Als sich Leander plötzlich in die überall so beliebte Vanessa verliebt, bricht für Lena eine Welt zusammen.
Zutiefst verletzt erzählt sie überall herum, wie sehr sie Vanessa hasst.
Daher ist es auch kein Wunder, dass Lena die Hauptverdächtige ist, als Vanessa tot aufgefunden wird ...
 
Meine Meinung
 
Das Buch-Cover hat mich schon gelockt. Ein dunkler Wald, aus dem dem Leser eine weisse Eule entgegen fliegt.
Für mich absolut passend, denn auch in der Story geht es um dunkle Geheimnisse, die ans Licht gelangen.
Die Autorin zeigt mit ihrem Thriller "Eiskaltes Herz", dass man den Menschen doch nur vor den Kopf und nicht hinein sehen kann.
Wenn man sich nicht näher miteinander befasst, sieht man nur das, was andere sehen sollen, aber wie der Mensch wirklich ist, ob er glücklich oder unglücklich ist, das bekommt nicht jeder zu sehen.
Vanessa ist so. Für alle ist sie die superhübsche, beliebte, Einser-Schülerin mit reichen Eltern und viele beneiden sie ganz sicher darum, aber in Wirklichkeit ist sie unglücklich und gelangweilt und immer auf der Suche nach Action und Abenteuer.
Diese findet sie auch, allerdings in kriminellen Kreisen und es kommt raus, dass sie doch nicht so das liebe Mädchen war, wie alle dachten.
Ulrike Rylance schreibt wiedermal "aus dem Leben", aber schön verpackt in jeder Menge Spannung.
Zum Schreibstil kann ich wiedermal nur den Daumen nach oben heben.
Sie schreibt ganz nach meinem Geschmack.
Das Buch liest sich locker und man versteht auf Anhieb alles.
Eine Sache, die mir immer sehr wichtig ist und mir den Lesespass noch zusätzlich versüsst.
Auch dass sie diesmal immer wieder von Gegenwart zu Vergangenheit hin- und her hüpft, lässt den Leser nicht verwirrt zurück, wie ich es schon bei anderen gelesen habe.
Die Sequenzen sind klar abgegrenzt, und ich wusste immer, wo wir grad sind.
Die Geschichte beginnt in der Gegenwart und der Leser wird schon gleich am Anfang neugierig auf die Vorgeschichte gemacht, die sich dann langsam (aber nicht zuuuu langsam) zum Höhepunkt der Spannung steigert, indem man immer wieder was aus der Gegenwart erfährt.
Und der Schluss ... ich liebe es, wenn  zum Schluss nochmal dieser "Ach neee ... "-Effekt aufkommt.
Auch hier hat mich die Autorin absolut zufrieden gestellt.
Ein gelungener Thriller mit einer Story aus dem Leben gegriffen.
Nicht zu krass, so dass er auch gut von jüngeren Lesern gelesen werden kann, aber auch Erwachsenen noch was zum Nachdenken lässt.
Ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen!