Freitag, 26. Juli 2013

Nora Morgenroth - Der Hüter

 
Kindle Edition
 
380 KB
 
2,99 Euro
 
***
 
 
Inhalt in meinen Worten
 
Nora, die mittlerweile mit dem Hauptkommissar Oliver zusammenlebt,
wird erneut von Visionen heimgesucht.
Diesmal ist es aber besonders grausam, denn es geht um einen verängstigten, kleinen Jungen und jede Menge Blut ... aber Nora will und muss der Sache auf den Grund gehen, um wieder zur Ruhe zu kommen ...
 
Meine Meinung
 
Schon der Anfang (Prolog) von "Der Hüter" verspricht Spannung.
Er hat mich aber auch anfangs etwas verwirrt.
Ich muss zugeben, dass ich es teilweise sehr schwer fand, zu verstehen, wer da mit wem redete.
Es macht auf den Leser einen verwirrten, ängstlichen Eindruck, was die Autorin auch sicher damit beabsichtigte.
Man kann die Geschichte, im Vergleich zu "Die Gabe" sehr fliessend lesen.
Den ersten Teil der Reihe fand ich oft etwas langatrmig.
Viele "unwichtige" Tätigkeiten zogen sich, meiner Meinung nach, unnötig in die Länge.
Das ist hier ganz anders.
Man hibbelt richtig mit Nora mit, je näher sie dem Grund ihrer Visionen kommt.
Aber zum Schluss rutscht die Spannung leider wieder rapide in den Keller, wo man eigentlich den KNALLER erwartet.
Die Flucht der beiden Frauen war viel zu schnell zuende.
Hier hatte ich mir doch ein bisschen mehr Action erhofft!
Doch der Epilog war dann die grosse Überraschung, was die Spannungskurve/den Nervenkitzel erneut in die Höhe schnellen lässt.
Dieses Ende verspricht eine Fortsetzung, auf die ich schon sehr gespannt bin. ;-)
 
 
 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen