Dienstag, 26. März 2013

Mitternachtszirkus 1


PAN-Verlag

Taschenbuch; 544 Seiten

ISBN-10: 3426283344
ISBN-13: 978-3426283349
 
9,95 €
 
***
 
Inhalt in meinen Worten

Darren liebt Spinnen und hat nichts anderes im Kopf, nachdem er mit seinem besten Freund im Mitternachtszirkus Madame Octa sieht.
Sie ist eine extrem giftige Spinne und trotzdem entführt Darren sie und verärgert damit ihren Besitzer Mr. Crepsley. Er ist ein Vampir und will, dass Darren sein Gehilfe wird.
Dafür muss der Junge seine Familie, seine Freunde und sein Zuhause verlassen und zieht von nun an mit dem Mitternachtszirkus durch die Lande.
Tagsüber hilft er den Artisten und nachts lehrt ihm sein Meister, wie ein Vampir lebt.
Ein aufregendes Leben beginnt. Er findet neue Freunde, verliert einen davon auf tragische Weise und lernt andere seiner Art kennen, die nicht so harmlos sind, wie sein Meister ...

Meine Meinung

Ich hatte den Film zum Buch gesehen und fand die Story toll.
Das Buch hat aber so gut wie gar nichts mit dem Film zu tun ... was jetzt aber nicht heisst, dass ich es schlecht fand.
Im Gegenteil ... hier haben wir drei verschiedene Geschichten/Abenteuer, die aus der Sicht von Darren geschrieben wurden.
Mir gefällt die Story des Jungen, der für seinen besten Freund zum Halbvampir wird und sein bisheriges Leben hinter sich lässt, um das zu werden, was er so hasst!
Im Film ist es (genau wie im Buch) sein Freund, der Vampir werden wollte, aber nicht genommen wurde, weil sein Blut "böse" ist.
Im Film ist der dann auf die "böse" Seite übergegangen und verfeindet sich mit Darren und seinem Meister Mr. Crepsley.
Das habe ich im Buch etwas vermisst, weil Steve irgendwie gar nicht mehr auftauchte, nachdem er wieder geheilt wurde. Schade ... die Story hat mir im Film gefallen.
Aber es gibt ja mehrere Bücher aus der Reihe ... vielleicht kommt ja noch was in dieser Richtung!
Ansonsten ist das Buch spannend, aber auch gruselig und teilweise werden manche Szenen sehr genau und eklig erklärt *schüttel*
Die verschiedenen Artisten sind interessant und der Unterschied zwischen Vampiren und Vampyren wurde super erklärt ;-)
Ich bin ein Fan von Darren und seinem neuen Leben als Halbvampir. Mr. Crepsley ist gerade wegen seiner Griesgrämigkeit sympatisch und ich bin echt gespannt, wie es weitergeht!
Band 2 liegt bereits auf meinem Nachttisch und es verspricht äusserst aufregend zu werden ...

Dienstag, 12. März 2013

Stefan´s Diaries - Nebel der Vergangenheit


cbt/dark moon Verlag

Taschenbuch; 288 Seiten

ISBN-10: 3570380327
ISBN-13: 978-3570380321
8,99 €
***
Inhalt in meinen Worten

Stefan hat sich auf´s Land geflüchtet und arbeitet für eine Familie, wo er auch wohnen kann. Sein Arbeitgeber behandelt ihn wie einen Sohn und vertraut ihm blind!
Als die beiden eines Tages geschäftlich nach London reisen, hört Stefan von brutalen Morden an Frauen und verdächtigt gleich eine ganz bestimmte Person ...
Meine Meinung

Ich trau mich eigentlich gar nicht mehr, diese Buchreihe hier öffentlich zu rezensieren, weil ich schon begeistert bin, bevor ich überhaupt erst angefangen habe zu lesen. *lach*
Ich liebe die Charaktere, den Schreibstil ... nicht zu schwer und nicht zu leicht ... genau das Richtige für Zwischendurch. Das sieht man auch gut daran, wie schnell ich diese Bücher immer verschlinge!
Okay, mag auch daran liegen, dass sie immer so um die 200 - 300 Seiten haben.
Das liest sich locker. Aber auch sonst sind die Bücher so geschrieben, dass man sie nur schwer aus der Hand legen kann. Man MUSS einfach wissen, was als nächstes passiert und wie es weitergeht.
Was ich auch immer wieder sagen muss, ... ich finde es super, dass man was von Stefan und Damon erfährt aus der Zeit, bevor alles mit Elena beginnt!
Man versteht doch besser, warum die beiden in Zukunft so handeln, wie sie es tun!

Was mir aber eben noch aufgefallen ist, als ich mir den Klappentext durchlas ... es soll hier wohl um Jack the Ripper gehen *augenaufreiss*
Ganz ehrlich, beim Lesen ist mir das nicht aufgefallen und ich glaube auch, dass ich den Namen im Buch nicht gelesen habe. Komisch!!!
Naja, Ähnlichkeiten haben die Morde mit diesem Killer ja und irgendwie witzig (eigentlich passt das Wort jetzt nicht so ...) dass Stefan damals zu der Zeit in London war und er quasi in die Morde verstrickt ist.
Rundum wieder ein gelungenes Buch und ich bin schon sehr gespannt, was als nächstes passiert!