Donnerstag, 21. Februar 2013

Hermine´s Tür


Kindle Edition

419 KB

ASIN: B00BD2RBWO
2,99 €
***
Inhalt in meinen Worten

Hermine, Tochter aus gutem Haus, heiratet Wilhelm, der als Soldat im zweiten Weltkrieg viel Schlimmes gesehen und erlebt hat.
Leider scheint er seitdem zu glauben, dass man Frauen hart anfassen muss und da macht er auch vor seiner eigenen Frau nicht Halt.
Kurz nach der Geburt des ersten Kindes, dem Sohn Georg, fängt er an, sie zu schlagen.
Hermine glaubt lange Zeit, dass es nur eine Phase ist und will nicht, dass die Kinder davon etwas mitbekommen. Doch bald kann sie ihrem Mann nichts mehr recht machen und die Erniedrigungen finden immer häufiger statt. Sie flüchtet sich in den Alkohol.
Als sie mal wieder betrunken zu Bett geht, bekommt sie nicht mit, wie ihre kleine Tochter Emma nachts aufsteht um ihre Katze Minka zu suchen.
Sie ertrinkt und als kurz danach Wilhelm ihr auch noch den Sohn Georg nimmt und mit ihm verschwindet, gibt sie sich lange Zeit selbst die Schuld an allem!
Doch sie bekommt noch eine zweite Chance ...

Meine Meinung

Hermines Geschichte hat mich ganz schön mitgenommen.
Diese Frau hat so viel erleiden müssen ... der Krieg, der Tod der Brüder ... und dann der Ehemann, der sie erniedrigt und schlägt und ihr am Ende auch noch den Sohn raubt.
Ich habe beim Lesen mit ihr gelitten, konnte aber auch nicht verstehen, warum sie sich nie gewehrt hat oder sich anderweitig Hilfe geholt hat.
Dann wäre sicher einiges anders gelaufen!
Wilhelm hat mit Sicherheit einen Knacks bekommen, weil er im Krieg zu viel Schlimmes gesehen hat und ihm quasi vorgelebt wurde, wie man mit den Feinden umzugehen hat.
Aber Hermine war nie sein Feind.
Er mochte das zarte und unschuldige an ihr.
Als sie dann mutiger wurde, muss er Angst vor ihr bekommen haben.
Mit Schlägen und Vergewaltigungen wollte er ihr zeigen, wer der Chef ist.
Man entwickelt während des Lesens ein richtiges Hassgefühl ihm gegenüber und möchte Hermine so schütteln, damit sie sich wehrt!
Kerstin Michelsen hat dieses Buch/Ebook sehr gefühlsbetont geschrieben und den Leser erwartet ein sehr überraschendes Ende!
Anfangs etwas ungewohnt, gefielen mir auch die unterschiedlichen Zeiten aus denen erzählt wurde.
So bekam man nach und nach diesen "Aha"-Effekt!Gut gemacht!
Absolut zu empfehlen, weil es mitnimmt, aber auch viel aus der Kriegszeit erzählt.
Mir hat es sehr gut gefallen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen