Montag, 5. November 2012

Persephones Erbe


Elysion-Books
 
Taschenbuch; 208 Seiten
 
ISBN-10: 3942602253
ISBN-13: 978-3942602259
 
12,90 €
 
***
 
Inhalt in meinen Worten

Die Studentin Kati bewirbt sich um eine Stelle bei dem Bauunternehmer Armin, mit dem sie gleich nach Rom reist, weil die beiden sich dort einen Wellnessbereich in einem exclusiven Hotel ansehen sollen.
Einer von Armin´s besten Kunden möchte genau so einen auch in seinem Haus in Nürnberg haben.
Doch als die beiden dort ankommen, finden sie nur ein heruntergekommenes Gebäude vor.
Kati ahnt aber, dass mehr hinter dem geheimnisvollen Hotel und dessen Personal steckt.
Als dann auch noch dieser reiche Kunde mitsamt Armin´s Ex ebenfalls im Hotel auftaucht und Kati von sämtlichen männlichen Wesen des Hauses angeschmachtet wird, wird es heiss und ihre Neugier ist geweckt ... allerdings wird es noch sehr unschön für sie und das liegt nicht nur daran, dass sie wieder die Stimmen der Toten hört!

Meine Meinung

Ein Fantasybuch, das mal nichts mit Vampiren und/oder Werwölfen zu tun hat ... und trotzdem hat es mir sehr gut gefallen!
Auch Faune haben etwas Besonderes an sich ;-)
Die Story ist super geschrieben, der Schreibstil lässt sich sehr gut lesen und man kann jeder Handlung der Darsteller folgen. Leichte, aber äusserst spannende Kost!
Und ganz besonders zu erwähnen ist, dass es zwei Höhepunkte gibt.
Eine im Hotel in Rom und kurz darauf eine in Nürnberg!
Hatte ich so auch noch nie in den bisher gelesenen Büchern!
Allerdings verstehe ich nicht, wieso Kati nicht gleich wusste, wer Pluto ist.
Alle Zeichen waren doch klar???
Wahrscheinlich wollte sie es nicht wahrhaben!
Eigentlich darf ich gar nicht weiter schreiben, weil ich sonst zu viel verraten würde ...
Dieses Buch muss jeder selber lesen.
Ich möchte nur noch eines anmerken: 
Der Schluss liess Raum für eine Fortsetzung, oder?
Fantasy, lebendig gewordene Mythen, Erotik und jede Menge Spannung ... alles, was das Herz begehrt ... auch wenn ich mit "erotischen" Faun anfangs ein paar Probleme hatte, weil ich mir sie bisher klein und krumm vorgestellt hatte. *lach*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen