Dienstag, 1. Mai 2012

Totenbraut


Ravensburger Buchverlag

Gebundene Ausgabe; 429 Seiten

ISBN-10:  3473353043
ISBN-13:  978-3473353040

16,95 €

Es gibt Augenblicke im Leben, die lassen das Herz stillstehen und das Blut kalt werden.
Heute weiss ich, es ist der Kuss des Todes, der uns in jenen Sekunden streift und uns alle Wärme nimmt.
Das fremde Gesicht, in das ich damals blickte, war von der eisigen Schönheit des Todes und von der Hässlichkeit eines Leidens, tiefer und schmerzhafter, als ein Lebender es ertragen könnte.
Ich sah erloschene Augen und totenfahle Haut.
Ich sah schwarze Zähne.
Und Lippen, die kaum mehr vorhanden waren.
Ich roch Taubenfedern und Regen und sah, wie die Gestalt nach meiner ausgestreckten Hand griff ...

***

Inhalt in meinen Worten

Jasna wird von ihrem Vater an einen reichen Gutsherren verkauft, der auf der Durchreise an ihrem Haus Rast macht.Er war unterwegs, um sich Pferde anzusehen und zu kaufen und suchte auch nach einer Frau für seinen Sohn Danilo!
Auf der geheimnisvollen Burg an der Osmanischen Grenze, werden Jasna und Danilo gleich verheiratet, aber alles findet im kleinen Kreis statt.
Jasna hat Heimweh und fühlt sich nicht wohl in ihrem neuen Zuhause!
Als sie eines Tages ins nahegelegene Dorf geht, trifft sie Dusan, der durch das Land zieht, um hier und da seine Dienste als Holzfäller anzubieten.
Er flirtet mit Jasna und sie muss sich eingestehen, dass er ihr nicht ganz gleichgültig ist!
Im Dorf kommt sie leider nicht gut an, weil sie bei den "Untoten" lebt.
Als dann im Dorf immer mehr Menschen sterben und auch auf der Burg immer wieder komische Dinge passieren, sind nicht nur die Dorfbewohner misstrauisch.
Jasna will dem Geheimnis ihrer neuen Familie auf die Spur kommen und entdeckt den Fluch, der ihrem Schwiegervater und seinen Nachkommen das Leben zur Hölle macht ...

Meine Meinung

Dies war mal ein Vampirroman der ganz anderen Art!
Die Geschichte spielt in Serbien im Jahr 1731 und die Menschen dort sind schrecklich abergläubisch!
Schlimme Krankheiten und plötzliche Todesfälle werden dem Bösen angedichtet.
Wenn sich dann auch noch jemand komisch oder zurückhaltend benimmt, ist er das Böse!
Und damals kurz nach dem Krieg, sind die Türken das Böse!
Keiner will mit ihnen zu tun haben!
Jasna´s Schwiegervater hat oft Geschäfte mit den Türken gemacht und später kommt heraus, dass auch seine Frau eine Türkin war!Das haben die Dorfbewohner nie respektiert und damit war dann auch gleich die ganze Familie verpönt!
Was keiner weiss, Jasna´s Schwiegervater wurde als junger Mann verflucht und dadurch erkrankte seine Frau.Um welche Erkrankung es sich dabei handelte, weiss ich nicht!Aber Flüche gibt es nicht und es MUSS sich um eine ganz "normale" Erkrankung gehandelt haben, die damals nicht weit verbreitet/bekannt war und deswegen für Angst und Schrecken gesorgt hat.
Der Körper der Frau veränderte sich!Sie vertrug kein Sonnenlicht mehr,ihre Zähne verfärbten sich, ihre Finger verwandelten sich in Krallen ... schwupps, das Gerücht, ein Vampir treibt sein Unwesen war entstanden!
Die Menschen damals waren ganz besessen von ihrer Angst, einem Untoten zum Opfer zu fallen, dass sie richtige Rituale bei Beerdigungen abhielten.Alle fürchteten sich davor, dass die Toten wieder auferstehen und Unheil über die Lebenden bringen!

Mir hat diese Geschichte gefallen, weil ich gern aus dem Mittelalter lese und dann auch, weil dies hier mal ganz andere Vampire sind ... die real, aber auch wieder nicht real sind!
Man findet eine Liebesgeschichte und zum Schluss auch viel Spannung!
Super geschrieben!

Nachtrag:
Zur damaligen Zeit durften Männer nicht unverheiratet beerdigt werden, daher wurden sie am Grab noch mit einer jungen Frau verheiratet, die dann die Totenbraut genannt wurde!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen