Donnerstag, 5. April 2012

Jagd im Abendrot/Tagebuch eines Vampirs


cbt/dark moon Verlag

Taschenbuch; 480 Seiten

ISBN: 978-3-570-38016-1

9,99 €


Über 600 Jahre ist es her, dass die Brüder Stefano und Damon zu erbitterten Feinden wurden
 – und zu Vampiren. Der Kampf der Rivalen ist noch immer nicht entschieden.
Denn das Grauen hat viele Gesichter ...
Elena, Stefano, Damon und ihre Freunde haben die Dunkle Dimension glücklich hinter sich gelassen
 und wollen im Hier und Jetzt endlich ein »normales« Leben beginnen.
Da kommt ihnen der gemeinsame Start am College gerade recht:
Neue Freundschaften bringen frischen Wind in die Clique. Aber vor allem auch – frisches Blut ...
 Schon bald überschlagen sich die Ereignisse und erneut geraten die Freunde in einen dunklen Sog
aus Liebe, Hass und Leidenschaft – denn die finsteren Mächte des Bösen sind noch lange nicht besiegt!

***

Inhalt in meinen Worten

Damon ist tot und in Fell´s Church ist alles wieder normal!
So scheint es erst, denn keiner erinnert sich an das Chaos, welches die Kitsune angerichtet haben.
Doch Elena träumt von Damon und diese Träume sind so real, dass sie sich gar nicht wundert,
als Damon plötzlich wirklich wieder vor ihr steht!
Aber Fell´s Church ist wieder in Gefahr, denn es ereignen sich merkwürdige Unfälle
und mysteriöse Botschaften tauchen auf.
Stefano verdächtigt gleich Caleb Smallwood, der komischerweise mehr weiss,
als alle anderen Bewohner der Stadt!
Allerdings ist der nur ein kleines Licht neben der Gefahr, die wirklich droht!
Wieder müssen die Freunde zusammen gegen das Böse kämpfen!

Meine Meinung

Ich habe lange auf den 8. Band der Reihe gewartet,
hatte deswegen ja sogar Ärger mit meinem Lieblingsbuchhändler
 und musste es mir dann zum Schluss doch woanders kaufen.
Aber jetzt habe ich es und ich konnte es gar nicht erwarten, mit dem Lesen zu beginnen!

Eben habe ich gelesen, dass Lisa J. Smith dieses Buch gar nicht selber geschrieben haben soll.
Angeblich soll es ein Ghostwriter geschrieben haben, aber dann ist der/sie echt gut,
denn am Stil hat sich nichts verändert!

Dass Damon im letzten Teil gestorben ist, war für mich ganz schrecklich, denn er ist mein Favorit
der Reihe!Ich hatte gehofft, dass das noch nicht sein wahres Ende war
und habe mich wahnsinnig gefreut, als mein Wunsch dann erfüllt wurde:

Seite 44
"Tief in der Asche zuckten seine Finger."

Jaaaa, da ist er wieder!!!! ;-)
Das war für mich eigentlich schon das Wichtigste!
Die Story ähnelte etwas der im letzten Buch, wieder waren Elena, Bonnie und Damon
in der Dunklen Dimension und wollten von dort aus ihre Stadt, bzw. ihre Freunde retten.
Das fand ich etwas langweilig, ehrlich gesagt!
Neu war allerdings, dass Stefano seine aggressive Seite gezeigt hat, was durchaus am Phantom
gelegen haben mag, das die Eifersüchteleien aller Darsteller für sich nutzte.
Dass Damon eifersüchtig auf Stefano ist, weil er Elena hat und er nicht, das ist kein Geheimnis.
Die Eifersucht von Meredith auf Alaric´s Kollegin kann ich auch vollkommen verstehen, aber
dass Bonnie so extrem eifersüchtig und neidisch auf Elena ist, hat mich doch ganz schön erschrochen,
irgendwie! Wie kann man denn mit jemanden so eng befreundet sein, den man so um alles beneidet?
Bonnie scheint null Selbstbewusstein zu haben und fühlt sich nicht ernst genommen ...
als würde man sie nur dulden! Ich denke, nach all den Jahren der Freundschaft, hätte ihr doch
klar sein müssen, dass sie Elena viel mehr bedeutet, oder?
Da kann man ja nur sagen, dass es für Bonnie ganz gut war, dass das Phantom den Neid und die
Eifersucht Bonnie´s und der anderen geschürt hat, und sie sich näher damit befassen mussten,
um zu verstehen, dass es unnötig ist! Auch für diejenigen, die beneidet wurden, war es sicher ganz
gut, mal zu hören, um was sie beneidet werden und wie sich die Menschen damit fühlen!

Mir als Leser hat es gezeigt, dass jeder Mensch was Besonderes ist und jeder was Besonderes verdient.
Dass man aber auch nicht alles haben kann, was andere haben.Man deswegen aber nicht neidisch
sein soll, sondern dem anderen das Glück gönnen soll! Liebe kann man nicht erzwingen,
Beliebtheit auch nicht.Wichtig ist nur, dass man ein gutes Herz hat und das hat Bonnie auf jeden Fall!

Ich bin ein grosser Fan dieser Reihe und war wiedermal begeistert!Das Buch liess sich sehr gut lesen.
Trotz der vielen Seiten, habe ich dafür nur 3 Tage gebraucht und neben Spannung,
Gefühl und Action hatte ich viel Spass beim Lesen!
Ich hoffe, es wird noch weitere Bücher geben ...




Kommentare:

  1. Ich habs schon ewig hier liegen, ich komm nur leider gar nichts dazu es zu lesen :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also, ich finde, es lohnt sich, sich dafür ein bisschen Zeit zu nehmen ;-)

      Löschen