Mittwoch, 14. März 2012

Honigblut


Elysion-Books

Taschenbuch; 224 Seiten

ISBN: 978-3942602068

12,90 €

In einem Jahrhunderte währenden Kampf um Legenden und Leidenschaften bricht er seine letzte Regel.
Nach dem Tod der Hexe Morna wird eine schreckliche Prophezeiung Realität und bedroht die Unsterblichkeit aller Vampire. Von der Königin ausgesandt, um der Vorhersehung Einhalt zu gebieten, gerät der Vampircallboy Xylos nicht nur ins Visier der um den Thron kämpfenden Rebellen, sondern wird zum Spielball eines ebenso intriganten wie mächtigen Vampirs, der Xylos eine Frau zuspielt, der er nicht widerstehen kann.
In einem Anflug aus Mitgefühl erschafft der skrupellose Xylos mit ihr eine Vampirin, die schon bald die Grundfeste seiner Existenz erschüttert. Doch ausgerechnet ihre Erschaffung stellte eine unkalkulierbare Gefahr für die Vampirgesellschaft dar.

***

Inhalt in meinen Worten

Die Hexe Morna ist tot und ihre Schwester Maeve dem Wahnsinn entkommen.Alles könnte so schön sein, aber die meisten Vampire kommen mit den neuen Regeln der Vampirkönigin nicht klar und wollen sich nicht von ihren Perlenketten, in denen ihre Frauen/Sklavinnen leben, trennen.
Sie schliessen sich dem Rebellen Nemesis an, der die Königin vom Thron stürzen will.
Maeve und ihre Schatten versuchen dies zu ändern.Auf der Suche nach Magnus, dem Bruder der Königin, der das Elixier gestohlen hat, welches für das ewige Leben der Vampire sorgt, trifft Xylos auf Melanie, Sophia´s Zwillingsschwester, von der alle geglaubt hatten, sie sei tot!
Bei ihr wird der sonst Frauen gegenüber stets kühle Callboy schwach und verwandelt sie in einen Vampir.Doch bisher war es nicht erlaubt, Frauen zu verwandeln ... er versteckt sie und kämpft weiterhin für seine Königin gegen die Rebellen und gegen seine Gefühle ...

Meine Meinung

Im ersten Teil ging es vor allem um Sophia und Edward.Dieses Buch dreht sich hauptsächlich um den Callboy Xylos, der Frauen nur zur Befriedigung nutzt.Die einzige, für die er etwas empfinden könnte, kann er nicht haben, weil sie mit Edward einen Bund eingegangen ist.
Als er dann Sophia´s Zwillingsschwester findet, wittert er seine Chance und verwandelt auch sie in einen Vampir.Es ist schön, mit anzusehen, wie sich so ein Rüpel wie Xylos bei der anscheinend richtigen Frau völlig verändert.Erst kommt er damit nicht klar, verfällt ständig in sein dominierendes Verhalten zurück, aber als er sich bei Melanie dann erstmals richtig fallen lässt, erfährt er, dass es Liebe noch gibt!Er hat in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit Frauen gemacht ... angefangen hat es schon mit seiner kaltherzigen Mutter ... aber wegen seinem Hass auf das weibliche Geschlecht hat er fast übersehen, dass es auch andere gibt, die es nicht verdient haben, so schlecht von ihm behandelt zu werden.Vielleicht ist Melanie diejenige ...
Maeve scheint sich durch den Tod ihrer Schwester komplett verändert zu haben.Nun ist die Angst vor anderen weiblichen Vampiren weg, denn die Prophezeiung fand statt.
Doch die Vampire kamen wohl besser mit der "wahnsinnigen" Königin zurecht, weil die mit ihrem Hass auf Frauen den männlichen Vampiren entgegen kam.
Ein paar wenige denken anders darüber, trauen sich aber nicht, dies zuzugeben!
Es kommt aber für den Leser raus, als Gorgias darum bittet, seine Frauen am Leben zu lassen.
Ich bin sehr gespannt, wie der Kampf zwischen Nemesis, dem Rebellen und Maeve zuende geht.Er hat anscheinend die meisten seiner Art auf seiner Seite ... aber Maeve ist stärker, mächtiger und wurde wohl doch noch von ihrer Schwester "magisch" beschenkt.
Aus diesem Buch möchte ich heute mal eine Zeile zitieren:

Seite 73/Zeile 9
Zum Einkaufen nach Oberhausen, nach Gelsenkirchen in den Zoo und ins Kino nach Essen, um anschliessend nach Dortmund zu fahren, weil eine Kulturveranstaltung dort lockte.

Als ich meinem Mann diese Stelle laut vorlas, musste er grinsen und meinte sofort, das würde die Dramatik aus der Geschichte rauben, wenn man seine eigene Stadt drin vorkommen sieht!
Das fand ich jetzt gar nicht.Im Gegenteil!Ich als grosser Vampirfan, finde es super, dass es in Gelsenkirchen Vampire gibt, die unsere Zoom Erlebniswelt (übrigends keine 10 Minuten von uns entfernt ) besuchen! ;-)
Das macht einen Fantasy-Roman gleich etwas realer!
Darüber habe ich mich sehr gefreut!

Mein Schlusskommentar zu diesem Roman - GRANDIOS!!!Hat nichts von der Spannung im ersten Teil verloren und macht richtig neugierig auf den 3. Teil "Venusblut"der Reihe, den ich bereits gleich nach der letzten Seite begonnen habe!







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen