Dienstag, 27. März 2012

Beastly


Baumhaus Verlag

Taschenbuch; 333 Seiten

ISBN: 978-3-8432-0069-1

7,99 €

Kyle Kingsbury ist eine Bestie, die nachts durch New York streift – als hässliches Monstrum. Doch Kyle war nicht immer so. Er war mal ein Junge, mit dem jeder andere gerne getauscht hätte, ein gutaussehender, reicher und bei vielen Mädchen beliebten Kerl, aber er war auch arrogant, eingebildet und überheblich. Zur Strafe wurde er dazu verflucht, dieses grässliche Biest zu sein – jetzt kann ihn nur noch die Liebe von diesem Fluch erlösen.

***

Inhalt in meinen Worten

Kyle, der das Glück hat, gut auszusehen und von seinem Vater beigebracht bekam, immer und überall beliebt sein zu müssen, legt sich mit der Hexe Kendra an, die ihn mit einem Fluch belegt. Er verwandelt sich in ein Biest und wenn er sein gutes Aussehen wiederhaben will, muss er in den folgenden 2 Jahren die Liebe seines Lebens finden!
Das ist aber gar nicht so einfach, denn aufgrund seines monströsen Aussehens kann er sich nicht unter Menschen aufhalten und verbringt seine Zeit hauptsächlich zusammen mit der Haushälterin und einem blinden Lehrer in einem alten Haus, welches sein Vater extra für ihn gekauft hat, um seinen hässlichen Sohn loszuwerden.
Ein Junkie bricht in Kyle´s Gewächshaus ein und wird von ihm erwischt. Um einer polizeilichen Strafe zu entgehen, verspricht der Mann, dass er seine Tochter schickt!
Kyle sieht darin seine Chance und versucht es für Lindy so schön wie möglich zu machen, doch Lindy will nicht eingesperrt sein und weigert sich erst, Zeit mit Kyle zu verbringen.
Als sie ihn dann doch eines Abends sieht, erschrickt sie erst, hat dann aber Mitleid mit dem Biest, das sich einsam fühlt und aufgrund seines Aussehens nicht in die Öffentlichkeit kann!
Sie freunden sich an, aber die Sorge um ihren drogensüchtigen Vater lässt sie nicht in Ruhe und Kyle, der sich umgenannt hat in Adrian, lässt sie aus Liebe gehen.
Sie verspricht, wiederzukommen, aber als sie einen Monat vor Ablauf von Kendra´s Frist noch nicht wieder zurück ist, verliert das Biest die Hoffnung!

Meine Meinung

Ich habe vor einiger Zeit die Verfilmung gesehen und fand den Film megaklasse!Ein modernes Märchen - Die Schöne und das Biest in der heutigen Zeit gedreht!Einfach toll und so schön romantisch!
Allerdings ist Kyle im Film kein "Tier" mit Fell, sondern ein vernarbter, entstellter Junge ohne Haare!Was mir auch sehr gut gefiel ... was wohl am Darsteller lag ;-)
Und bis auf ein paar Kleinigkeiten, sind Film und Buch auch identisch!
Ich mag die Veränderung von Kyle, der sein gutes Aussehen wie eine Art Waffe benutzt hat. Damit war er stark und beliebt.
Nun ist er "hässlich" und hat kaum noch Selbstbewusstsein.Sein Vater unterstützt dies auch noch, indem er ihn verbannt, ihm ein eigenes Haus kauft und ihm seine Haushälterin und einen blinden Lehrer zur Seite stellt!
Kendra will mit ihrem Fluch erreichen, dass Kyle lernt, dass gutes Aussehen nicht alles ist und dass die inneren Werte wichtig sind!
Das kapiert er auch ziemlich schnell, denn mit Hilfe von Kendra´s Zauberspiegel sieht er erstmal, was für Freunde er hatte, dass ihn keiner wirklich vermisst und die meisten ihn sogar hintergehen.
Er hat nun viel Zeit zum Lesen und liest auch Bücher, für die er früher viel zu cool war.
Er fängt an, Rosen zu züchten, was früher für ihn ein Hobby für Looser gewesen war.
Nun lebt er das Leben, wie das der Menschen, die er gehänselt hat und hasst es!
Dann zieht Lindy bei ihm ein und er erfährt von ihr, dass es Menschen gibt, die nicht so viel Glück hatten, wie er ... die in keiner schönen Wohnung/Haus wohnen, die nicht viel Geld zur Verfügung haben und nicht so gut aussehen, aber dass diese Menschen ehrlich sind und wirklich lieben können!
Ist sie die Richtige für ihn?Kann sie den Fluch brechen - kann sie ihn lieben, so wie er ist?

Ein wunderschönes, romantisches, modernes Märchen.Wunderschön geschrieben und lehrreich dazu!
Was im Film total fehlte, mir aber ganz besonders gut im Buch gefallen hat, sind die Chatausschnitte, wo sich dieser Mr. Anderson mit den verwandelten Kids unterhält.Da gibt es GrizzlyGuy (der Bär aus Schneeweisschen und Rosenrot),Froggie (der Froschkönig), der voll süss schreibt, weil er mit seinen Flossen die Tasten nicht richtig trifft und SilentMaid, die kleine Meerjungfrau, die kurz Einblick in ihre Geschichten/Märchen gewähren!
Alle wurden verwunschen von Hexen oder Zwergen und klagen Mr. Anderson ihr Leid, versuchen sich gegenseitig zu helfen!
Das ist toll gemacht!

Zum Schluss in der Anmerkung der Autorin erfährt man auch noch jede Menge über die verschiedenen Versionen des Original-Märchens!
Sehr interessant!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen