Donnerstag, 19. Januar 2012

Die Schnäppchenjägerin


Goldmann Verlag

Taschenbuch; 416 Seiten

ISBN-10: 3442452864
ISBN-13: 9783442452866

Aus d. Engl. v. Marieke Heimburger

8,95 €

Rebecca Bloomwood ist Mitte zwanzig, single und arbeitet als Wirtschaftsjournalistin bei dem Finanzmagazin "Successful Saving"- sparen leicht gemacht für jedermann. Die Ironie könnte nicht größer sein, da es wohl kaum jemanden gibt, der weniger erfolgreich spart oder sorgloser mit seinem Geld umgeht als Rebecca. Shoppen ist eben ihre Lieblingsbeschäftigung. Rebecca erkennt Designerkleidung wie kleine Jungs Automarken, kann an keinem Schaufenster vorbeigehen, und für Sonderangebote hat sie immer ein offenes Portemonnaie. Denn obwohl sie selbst wahrlich nicht reich ist, sollte ihre Bank doch über ausreichend Rücklagen verfügen. Leider sehen die Endwich Bank und auch der Manager ihrer Zweigstelle, Derek Smeath, das etwas anders. Den anberaumten Treffen zur Klärung ihrer finanziellen Lage entgeht Rebecca durch angebliches Siechtum vom Pfeifferschen Drüsenfieber bis zum Beinbruch, ihre Bilanzen versucht sie durch Überweisungen auszugleichen (leider ohne die entsprechenden Formu lare zuunterschreiben) oder durch das Angebot eines kostenlosen Abonnements von "Successful Saving", das Mr. Smeath jedoch glatt ausschlägt. Die Mahnungen der Bank und Kreditkartenabrechnungen entsorgt Rebecca schon einmal im frischen Fundament eines Hauses. Den Job als Sparexpertin als Rebeccas Traumberuf zu bezeichnen, wäre denn auch übertrieben, und mit entsprechendem Enthusiasmus geht sie ihm nach. Als sie zur Pressekonferenz der PR-Agentur BRANDON COMMUNICATIONS abkommandiert wird, freut sie sich daher auch mehr auf die kostenlosen Drinks im Anschluss als auf die journalistische Herausforderung. Außerdem hat sie eigentlich Wichtigeres zu tun, als hier ihre Zeit zu vertrödeln. Rebecca ist nämlich auf dem Hinweg über ein SONDERANGEBOTE-Schild im Schaufenster von "Denny and George" gestolpert und hat sich einen überaus edlen Schal zurücklegen lassen, den sie pünktlich abholen muss. Leider fehlen ihr 20 Pfund, um den Schal auszulösen, und diesen Betrag leiht ihr kein geringerer als
Luke Brandon persönlich, der attraktive und überaus intelligente Gründer von "Brandon Communications". Er tut es allerdings in dem Glauben, sie bräuchte das Geld, um ein Geschenk für ihre kranke Tante zu besorgen. Dummerweise erwischt er dann Rebecca selbst mit dem teuren Stück, das spontan zur Hinterlassenschaft der dankbaren und überraschend verblichenen Tante deklariert wird. Das Schicksal will es, dass sich die Wege von Rebecca und Luke immer wieder kreuzen, obwohl Rebeccas Leben auch ohne einen Mann, der sie ständig in peinlichen Situationen ertappt, schon aufreibend genug ist. Es lässt sich nämlich nicht länger leugnen, dass sie nach diversen Schnäppchenkäufen in einer echten finanziellen Krise steckt. Rebecca verordnet sich denn auch tapfer ein radikales Sparprogramm. So soll beispielsweise selbstgemachtes Curry die Haushaltskasse entlasten, doch das Ergebnis erweist sich als ungeeignet für den menschlichen Verzehr, und für weitere Kochexperimente fehlten Rebecca sowohl der Mu t als auch der widerstandsfähige Magen. Dabei war die extra neu erworbene Kochausrüstung vom Feinsten. Auch kostenlose Museumsbesuche als Freizeitgestaltung verlaufen enttäuschend, sieht man einmal von den Kleinigkeiten ab, die im Museumsshop zu erwerben sind. Als Rebecca mit allen Sparversuchen Schiffbruch erleidet, beschließt sie, eben etwas dazu zu verdienen. Sie ergattert einen Wochenendjob in einer Modeboutique und wähnt sich endlich in ihrem Element. Leider ist sie den Job wieder los, als sie ein paar Hosen vor einer Kundin versteckt, um sie später selbst zu kaufen. Und der verzweifelte Versuch, in Heimarbeit Bilderrahmen für "Fine Frames Ltd." zu fertigen, scheitert an Rebeccas mangelnden feinmotorischen Fähigkeiten. Schließlich zerschlägt sich auch noch ihre Hoffnung, einen lukrativeren Job zu ergattern, obwohl zunächst alles ganz vielversprechend aussieht.
   

***

Inhalt in meinen Worten

Rebecca Bloomwood ist eigentlich eine recht erfolgreiche Finanzexpertin bei einem Wirtschaftsmagazin, doch ihre Leidenschaft ist das Einkaufen.
Doch leider kostet sie dieses Hobby mehr Geld als wie sie verdient und der Schuldenberg wächst und wächst.
Eine Lösung muss her: Erst versucht sie es mit Sparen, doch komischerweise hat sie plötzlich noch mehr Schulden.
Dann nimmt sie einen Nebenjob als Verkäuferin an und glaubt, das wäre die Lösung aller Probleme, aber auch da kommt ihr ihre Kaufsucht in die Quere ... und zu allem Übel fängt sie an, sich in den millionenschweren Luke Brandon zu verlieben, der aber gar nicht so empfindet wie sie, oder?

Meine Meinung

Total genial!Rebecca Bloomwood hat absolut den Überblick über ihre Finanzen verloren und fällt wirklich auf jeden Trick rein, den sich die Werbestrategen einfallen lassen, um ihre Waren an die "Frau" zu bekommen.Sie kauft auch ständig Dinge, die sie gar nicht braucht ... einfach nur, um sich besser zu fühlen.
Das Prinzip des Sparens versteht sie gar nicht!
Manchmal kommt sie sehr naiv, kindisch rüber, aber trotzdem identifiziere ich mich oft mit ihr - muss ich ja gestehen ;-)
Besonders, wenn sie sich ihren Fantasien hingibt.
Voll süss, wie sie schon ihren Lottogewinn verprasst, obwohl sie noch gar nicht gewonnen hat!
So bin ich auch!
Sich vorstellen, was wäre wenn ... und dabei ein bisschen die Realität vergessen.
Sympatisch, menschlich, verrückt und witzig!
Ich habe selten so gelacht beim Lesen und der Schreibstil von Sophie Kinsella hat mich sehr neugierig auf ihre anderen Bücher gemacht.



1 Kommentar: