Samstag, 1. Oktober 2011

Dämonenhunger



Knaur Verlag

Taschenbuch; 297 Seiten

ISBN-10: 3426503328
ISBN-13: 978-3426503324

8,95 €

»Vincent hatte die Schranktür geöffnet und nach einer Tüte Zucker gegriffen, als sein Blick auf ein sonderbares Geschöpf fiel, das eindeutig nicht in einen Küchenschrank gehörte. ›Hast du ein Glotzproblem, oder warum starrst du so?‹, fragte es unfreundlich.« So richtig leicht hat Vincent es nicht: Sein Bruder nervt, seine Eltern gehören einer merkwürdigen Sekte an – und dann erfährt er auch noch von einem übellaunigen Elf, dass die Vernichtung der Menschheit durch hungrige Dämonen unmittelbar bevorsteht. So etwas kann einem wirklich den Tag versauen! Also muss Vincent sich schleunigst darum kümmern, die Welt zu retten. Falls das überhaupt noch möglich ist … Die witzigste und turbulenteste Weltuntergangsgeschichte aller Zeiten!

***

Inhalt in meinen Worten

Es geht um den Weltuntergang!Vincent,dessen Eltern in einer Sekte sind und ständig von Weltuntergang und Katastrophen berichten,bzw. damit drohen,um Gläubige zu bekehren,trifft plötzlich auf Wesen,von denen er bisher immer dachte,es gibt sie nicht.
Der Elf Grimbowl braucht unbedingt die Hilfe eines Menschen,weil "wiedermal" die Welt vor dem Untergang steht und irgendjemand die zur Flucht wichtigen Portale absichtlich versteckt.
Zusammen mit dem ganzen ElfenClan,zwei Feen,seinem besten Freund Big Tom,dem ehemaligen Kindermädchen Chanteuse,ihrer Mutter und sogar seinem älteren Bruder versucht er soviele Menschen und postepochale Wesen wie möglich zu retten,bevor die Dämonen kommen und den Rest erledigen ... denn das Ende der Welt ist gewiss ...

Meine Meinung:

Timothy Carter sagt gleich zu Anfang des Buches,dass dies wirklich ein Buch über den Weltuntergang ist.Er ist fair und nimmt Romantikern gleich den Wind aus den Segeln,denn ein Happy End in dem Sinne wird dieses Buch nicht bieten!
Und damit hat er vollkommen recht!
Wir Menschen sind selber schuld ... wir haben "wiedermal" die Welt zerstört und jede Epoche hat ein Ende.Eigentlich gar nicht so unlogisch,denn auch in der Realität hat die Erde schon mehrere Total-Katastrophen hinter sich,wo alles zerstört wurde und der Planet die Gelegenheit hatte,sich von Anfang an neu zu entwickeln.Eine Reinigung vom Unrat quasi!
Und bei Timothy Carter sind es Dämonen,die dann die Reste "entfernen"!

Mir hat die Geschichte besonders gut gefallen,weil Fantastische Wesen eine Rolle spielen.Wäre es nicht schön,wenn es sie wirklich geben würde?Klar,gesehen werden,können sie nur von Menschen,die daran glauben.Alle anderen würden blind an ihnen vorbeilaufen und manche Sachen gar nicht so verstehen,wie sie eigentlich verlaufen sind.Ich denke da gerade an die Situation in diesem grossen Kaufhaus,wo plötzlich das Dach einstürzt,weil Dämonen hindurch flogen.
Für die nicht gläubigen Menschen,war es höchstwahrscheinlich ein defektes Dach,das halt zufällig in diesem Moment eingebrochen ist!

Einfach herrlich ... ein gut überlegter,fantastischer Roman mit jeder Menge Action!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen