Freitag, 22. Juli 2011

Flüster Herz


Flüster Herz von Debora Zachariasse

Coppenrath Verlag

Gebundene Ausgabe, 352 Seiten

ISBN: 978-3-8157-5301-9

14,95 €

In meinem Kopf herrscht noch immer Stille, aber ich spüre wieder etwas. Plötzlich sehe ich Tibby vor mir, mit ihrem warmen Lachen, bei dem die Sonne aufgeht. Und Easys meergrüne Augen, in denen ich nur zu gern versinke. Doch jetzt ist Tibby fort und ich frage mich, ob ich sie hätte zurückhalten können. Alles, was bleibt, ist diese Stille und die Erinnerung an einen magischen Sommer.

***

Anna ist eine gute Schülerin und besucht die 8. Klasse,als ein neues Mädchen in der Schule auftaucht.Sie ist dunkelhäutig,heisst Tiberia (kurz Tibby) und Anna kennt sie bereits aus dem Kindergarten.Damals mit 4 Jahren waren sie die besten Freundinnen.
Aber jetzt ist Eileen Anna´s beste Freundin - doch sie mag auch Tibby,ihre spontane,verrückte Art und auch ihr chaotisches Zuhause.
Bei Anna ist alles komplett durchorganisiert.Jeder in der Familie hat seine Aufgaben.
Bei Tibby ist das ganz anders.Alles liegt kreuz und quer verteilt und ihre Eltern sind so gut wie nie Zuhause.Das gefällt Anna.Sie beneidet Tibby dafür ein bisschen.
Anna und Tibby unternehmen immer öfter was zusammen und werden wieder Freunde.Doch Tibby hat keinen guten Einfluss auf Anna,stiftet sie zum Schuleschwänzen an,zieht ständig über ihr "steriles" Zuhause her und ist der Meinung,sie sollte sich ruhig mal gegen ihre strengen Eltern wehren.
Tibby ist sehr schlecht in der Schule und bittet Anna,ihr bei den Hausaufgaben zu helfen.Anna versucht zu helfen,wo es geht - aber Tibby gibt sich absolut keine Mühe.
Sie verlangt von Anna sogar,bei ihr abschreiben zu dürfen,wenn Tests anstehen ... da platzt Anna endlich der Kragen,denn sie droht bereits wegen auffälligen Verhaltens von der Schule zu fliegen.
Tibby spielt daraufhin die Beleidigte und Anna hat wieder ein schlechtes Gewissen.
Tibby wird immer launischer.Mal ist sie super gut drauf und urplötzlich geht ihr alles nur noch auf die Nerven.Diese Gefühlsschwankungen häufen sich immer mehr und als sie dann irgendwann gar nicht mehr zur Schule kommt und sich bei Anna nur noch selten meldet,macht sich Anna grosse Sorgen um ihre Freundin.Sie sucht sich Hilfe beim Schuldirektor,doch der nimmt die Sache nicht so ernst,spricht mit Tibby´s Eltern und bittet Anna weiterhin eine gute Freundin zu sein.
Als das grosse Kunstfest ansteht,stürzt sich Anna in die Vorbereitungen.Einmal,um nicht immer an Tibby denken zu müssen und dann auch,weil sie da ihrem Schwarm Easy nah sein kann.
Bei den beiden knistert es gewaltig.Am Tag des Festes holt Easy Anna ganz früh von Zuhause ab,weil er noch eine Überraschung für alle Schüler geplant hat.
Kaum auf dem Schulhof angekommen,machen die beiden aber eine schreckliche Entdeckung ...

Dieses Buch ist als Jugendbuch erschienen,aber es befasst sich auch mit Themen,mit denen sich viele Erwachsene identifizieren können.
Tibby fühlt sich einsam.Sie ist ein Einzelkind,ihre Eltern sind beruflich stark eingespannt und haben kaum Zeit für ihre Tochter.Ausserdem läuft es finanziell nicht gut und sie leben in einem renovierungsbedürftigen Haus.Mit dem Chaos,das Zuhause herrscht,ist Tibby total überfordert und schafft es nur selten,etwas für die Schule zu tun.Das bringt ihr viel Ärger mit den Lehrern und sie redet sich ein,das würde alles nur an ihrer Hautfarbe liegen.
Dann kommt Anna,die in Tibby´s Augen ein perfektes Leben führt.Sie will das aber nicht zugeben und zieht ständig darüber her.Überhaupt kann Anna ihr kaum was recht machen.
Sie sühlt sich in ihrem Kummer,in ihren Sorgen und schlägt förmlich nach der Hand,die ihr helfen will.
Anna meint dadurch aber,immer mehr tun zu müssen.Weiss aber nicht,wie sie wirklich helfen könnte.
Sie hätte in meinen Augen viel offener mit ihren Eltern über die Probleme mit Tibby reden sollen und auch bei Tibby´s Mutter eindringlicher sein müssen.
Aber trotzdem trifft Anna keine Schuld!
Sie wusste nicht,was mit Tibby wirklich los war.Welcher Teenager kennt sich auch schon mit Depressionen aus?Hier wurde professionelle Hilfe gebraucht!Aber erkannt hat das niemand!

Ich finde es super,dass dieses Thema hier so aufgegriffen wird.Depressionen kann jeder bekommen - nicht nur Erwachsene!Der Leistungsdruck in den Schulen heute ist gross und viele Kids setzen sich zusätzlich selber noch unter Druck,um Eltern,Lehrern usw. zu gefallen.
Ich habe damit selber schon Erfahrung gemacht,habe 3 Jahre lang eine Psychotherapie gemacht,weil ich zu hohe Anforderungen an mich selbst gestellt habe ... und ich bin noch lange nicht wieder ganz gesund!Und bei mir hat es auch erst über 10 Jahre gedauert,bis festgestellt wurde,was mit mir los war.Warum es mir ständig so schlecht ging!
Daher würde ich mir fast schon wünschen,dass dieses Buch in Schulen gelesen wird.Debora Zachariasse hat hiermit ein Werk geschaffen,das aufrüttelt: Depressionen bei Kindern und Jugendlichen
Grossartig und mit Sicherheit sehr hilfreich für viele,die merken,dass etwas mit ihnen nicht stimmt!

Ich habe das Buch innerhalb von 2 Tagen durchgelesen.Mir gefiel die Art des Schreibens.Erzählung aus der nahen Vergangenheit und Anna´s Gedanken in der Gegenwart zu diesen Erzählungen wechselten sich regelmässig ab.Man erfuhr,was geschehen war,wie alles ablief und was Anna darauf dachte und was ihr im nachhinein noch dazu einfiel/auffiel!Das erzählte sie dann ihrem "Flüsterbuch",das sie von Easy bekam,um das Erlebte besser verarbeiten zu können.Aber sie schreibt nichts in ihr Buch ... stattdessen bekommen wir es zu hören bzw. zu lesen!

Ein ernstes Buch nicht nur für junge Menschen!
Ein ganz grosses Dankeschön geht an Krystel Klinkert
und dem Coppenrath Verlag GmbH & Co. KG

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen