Donnerstag, 21. Juli 2011

Das Mädchen aus Herrnhut


Das Mädchen aus Herrnhut von Elisabeth Büchle

Gerth Medien

Gebundene Ausgabe, 384 Seiten

ISBN: 978-3-86591-456-9

16,95 €

Der Historiker Daniel Ritter ist fasziniert von einer Holzfigur, die ein junges Mädchen mit Umhang darstellt. Denn diese Figur gibt einige Rätsel auf. Ihre Spur führt zurück bis ins Mittelalter und sie ist gesäumt von mysteriösen Todesfällen und seltsamen Verstrickungen. Was verbindet Luise, eine Frau, die im 18. Jahrhundert in der Herrnhuter Gemeinschaft lebte, mit der jungen, modernen Lehrerin Emma Fischer?

Daniel, der schon bald auch von Emma fasziniert ist, macht sich gemeinsam mit ihr an die Nachforschungen. Doch dann geraten beide in große Gefahr ... Ein vielschichtiger Roman, der in das historische Herrnhut entführt.


***

Bei diesem Roman darf man sich vom Einband/Cover nicht täuschen lassen.Hätte ich vorher nicht den Klappentext gelesen,hätte ich irgendwas ländliches,romantisches erwartet ... das ist es teilweise auch,aber dieses Buch ist auch extrem spannend.
Ich konnte es zwischendurch nur schwer aus der Hand legen,da ständig was anderes,nervenaufreibendes passierte ... und dann wurde die Neugier auf das Geheimnis der Holzstatue immer grösser!

Gleich zu Anfang mag man meinen ... Oh,ein Mittelalter-Roman,denn alles beginnt 1213 auf der Insel St. Piedro in Sardinien.Der Adlige Nikodemus trauert ... er hat es nicht geschafft.Er kam zu spät!Was war passiert?Und was schrieb er auf?
Da ging es mit der Neugier schon los!

Dann folgt ein grosser schritt und wir landen im Jahr 1731/1732.Wir lernen Luise kennen,die als 8-jährige vor der Tür der Franckeschen Anstalten ausgesetzt wurde und seitdem ohne Nachnamen dort lebt.
Durch ihre Tolpatschigkeit,die sich später als schwere Augenerkrankung herausstellt,verliert sie dort ihre Anstellung und muss das Haus verlassen.
Sie will nach Herrnhut und ihre Freundin Greta soll ihr dann ihre wenigen Habseligkeiten in Form einer Holztruhe mit wenig Inhalt nachschicken.
Doch es ist Winter und kurz vor ihrem Ziel bricht Luise zusammen und wäre wahrscheinlich erfroren,wenn sie nicht gefunden worden wäre vom Gründer Herrnhuts den Grafen von Zinzendorf und seinem Kutscher Christian.Sie brachten sie nach Herrnhut und dort kümmerten sich die Schwestern von Herrnhut um sie und päppelten sie wieder auf.
Sie durfte auch bleiben,kümmerte sich eine ganze Weile um Waisenmädchen,doch als sie plötzlich ganz erblindet,hat sie Angst davor,verstossen zu werden.
Doch Christian,der längst ein Auge auf sie geworfen hat,heiratet sie und kümmert sich so rührend um Luise ... da hab ich mich wirklich ein bisschen in diese Figur verliebt - was für ein Mann! ... dass sich auch bald bei ihr Gefühle für ihren Retter entwickeln.
Aber Luise ist eine Geheimnisträgerin und weiss nichts davon!Greta wurde getötet,nur weil sie kurz im Besitz von Luise´s Truhe war,in der sich eine hölzerne Statue befand.
Die Mönche eines mysteriösen Ordens sind hinter dieser Statue her und gehen über Leichen,wenn es darum geht,das Geheimnis herauszufinden,das die Mädchengestalt aus Holz umgibt.
Aber auch andere wollen ihr Glück versuchen,denn es wird gemunkelt,es gibt einen Schatz!
Als Luise von einem dieser Mönche entführt wird,lässt Christian alle in Herrnhut in dem Glauben,Luise sei bei einem Brand ums Leben gekommen und geht mit ihr weg.

Im Jahr 2007 lernen sich die Lehrerin Emma Fischer und der Historiker Daniel Ritter zufällig bei einer Klassenfahrt nach Herrnhut kennen.Daniel hat in den Unterlagen seines Vaters von der Statue gelesen und wurde neugierig ... genau wie ich ... man fiebert echt mit ... Mit seinem besten Freund Josua hat er bereits einiges herausgefunden,aber immer noch nicht die geheimnisvolle Statue gefunden.
Als Emma mit ihrer Klasse wieder zurück in Königsfeld ist,wird sie von wildfremden Männern in ein Auto gezerrt und nach der Nikodemus-Statue befragt und auch die Schüler Falk und Rahel werden belästigt.Jetzt hat auch Falk die Abenteuerlust gepackt und weil Josua entführt wird und Daniel glaubt,seinen besten Freund nur retten zu können,wenn er schnell die Statue findet,ist er auf die Hilfe des Jungen angewiesen,denn mit Computern kann er gar nicht!
Emma ist erst dagegen,weil sie sich für die Schüler verantwortlich fühlt,aber sie rutscht immer weiter in diese Geschichte hinein.Als dann auch noch rauskommt,dass sie viel mehr damit zu tun hat,als sie glaubte ... überschlagen sich die Ereignisse.Es gibt Tote,es gibt Verletzte ... aber auch ein Happy End - wenigstens für einige!

Wow - ja,ich weiss,ich schreibe zu jedem Buch,dass es mir gefiel ... aber was soll ich machen???Ich habe nunmal ein Händchen für gute Bücher!Und dieses hier finde ich so toll,weil es nicht nur in einer Zeit spielt.Ich habe Luise so richtig ins Herz geschlossen.Sie tat mir so schrecklich leid ... keine Eltern mehr,keine Vergangenheit,Freundin ermordet,quasi immer auf der Flucht,dann verliert sie auch noch ihr Augenlicht ... hach,ich habe sie bewundert!Grad in dieser Zeit muss das schlimm gewesen sein,nicht mehr sehen zu können.Zum Glück hatte sie ja Christian - auch wenn sie es erst nicht zu schätzen wusste.
Ja,und dann die Geschichte mit Emma und Daniel!Ähnlich,denn Emma hielt auch erst nicht viel von Daniel!
Das war so spannend,dass niemand vor diesen komischen Mönchen sicher war.Egal wie und wo ... sie waren überall!Beängstigend!
Super gut geschrieben - Spannung bis zur letzten Seite!

Allerdings möchte ich noch etwas zum Cover sagen.Mir persönlich hätte es besser gefallen,wenn man darauf die Nikodemus Statue hätte sehen können!
Im Buch wurde so oft von ihr geschwärmt ... die hätte ich sehr gerne mal gesehen!

Vielen Dank an Claudia,bei der ich dieses Rezi-Exemplar gewonnen habe
und vielen Dank auch an Gerth Medien,die das Buch veröffentlicht haben
und natürlich an Elisabeth Büchle,die mich in zwei drei verschiedene Ären (schreibt man das so???) entführt hat!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen