Dienstag, 12. Juli 2011

Das Flüstern der Stille


Das Flüstern der Stille von Heather Gudenkauf

MIRA-Taschenbuch Verlag

Taschenbuch, 368 Seiten

ISBN: 978-3-89941-868-2

9,20 €

Als an diesem Tag im August die ersten Sonnenstrahlen die feuchte Morgenluft durchdringen,
stellen zwei Familien nach dem Aufwachen fest,dass ihre kleinen Mädchen über Nacht verschwunden sind.

Die siebenjährige Calli ist ein süsses,verträumtes Kind,das seit seinem vierten Lebensjahr kein Wort mehr gesprochen hat.Petra ist ihre beste Freundin,ihre Seelenverwandte und ihre Stimme.
Doch niemand hat die beiden seit dem letzten Abend mehr gesehen.

Auf der verzweifelten Suche der Eltern schlägt die anfängliche Unterstützung schnell in gegenseitiges Misstrauen um.Und bald schon müssen alle der Wahrheit ins Auge sehen:
Niemand ist so unschuldig,wie er von sich glaubt - und einer von ihnen könnte ein Mörder sein.

***

Dieses Buch hat mich persönlich sehr angesprochen,da ich selber auch eine 7-jährige Tochter habe.Allerdings quatscht meine Maus mir jeden Tag die Ohren voll.
Manchmal nervt das ganz schön,aber jetzt,wo ich dieses Buch gelesen habe,weiss ich,dass ich froh sein kann,dass mein Kind gesund ist,dass sie sprechen kann und dass ihr noch nichts Schlimmes passiert ist!

Antonia ist die Mutter von Ben und Calli und in meinen Augen eine ganz tolle Mutter,denn sie verbringt mit ihren Kindern sehr viel Zeit,durchstreift mit ihnen den naheliegenden Wald und lehrt sie einiges darüber.Sie selber ist in dieser Stadt aufgewachsen und hat im Wald viel Zeit mit ihrem Freund Louis,der nun der hiesige Sheriff ist.
Beide haben geheiratet,aber beim Lesen erfährt man,dass sie einander immer geliebt haben ... doch nie richtig zusammen kamen.
Als eines Morgends ganz früh Louis mit dem Nachbar Martin bei ihr vor der Tür stehen,weil sie wissen wollen,ob Martin´s Tochter Petra bei ihnen ist,stellt sie fest,dass auch ihre Tochter Calli verschwunden ist.
Doch sie glaubt nicht an ein Verbrechen - eher kann sie sich vorstellen,dass die beiden Freundinnen zusammen unterwegs sind - aber in Schlafanzug,Nachthemd und ohne Schuhe???
Sheriff Louis setzt alle Hebel in Bewegung,dass die beiden Mädchen schnell gefunden werden.
Martin und seine Frau Fielda verdächtigen in ihrer Panik Antonia´s Mann Griff,der Alkoholiker ist und auch mal gewalttätig wird.
Antonia kann das nicht fassen,obwohl sie selber schon öfters von ihm geschlagen wurde und sie durch ihn sogar ihr drittes Kind verloren hat.
Im Gegenteil - sie sucht bei sich die Schuld.Glaubt,sie sei eine schlechte Mutter,weil sie nicht auf Calli geachtet hat!
Dabei hat sie immer versucht ihre Kinder vom alkoholisierten Vater fern zu halten.
Sie gibt sich auch die Schuld daran,dass Calli nicht spricht und schämt sich vor ihren Mitmenschen.
Das Mädchen hat aufgehört zu reden,an dem Tag als ihre Mutter die Treppe runterfiel und das Baby verloren hat ... nach einem Gespräch mit ihrem Vater!
Als Calli dann plötzlich wieder auftaucht und Petra schwer verletzt im Wald gefunden wird,erhärtet sich der Verdacht gegen Griff,der nicht wie vermutet auf einem Angelausflug ist,sondern im Wald bei Petra gesehen wurde.
Martin dreht durch und es nimmt ein dramatisches Ende!

An diesem Buch mag ich besonders die Erzählweise.Die Kapitel haben immer den Namen der Person,aus dessen Blickwinkel grad erzählt wird.
Und so nach und nach bekommt man auch viel aus der Vergangenheit heraus:wie die Darsteller miteinander zu tun haben/hatten,was sie voneinander halten usw.
Ich mag Antonia.Sie ist so natürlich,so lieb ... leider aber auch zu lieb,wenn es um Griff geht.
Ich finde es schade,dass sie nicht die Kraft hatte,ihn vor die Tür zu setzen.
Die Kinder haben ganz schön unter ihm gelitten und sie hat es nicht gemerkt!

Das,was hier Antonia,Martin und Fielda passiert ist,kann jeder Mutter und jedem Vater passieren ... überall auf der Welt!
Solche Geschichten nehmen mich mehr mit als Fantasy- und Horrorgeschichten,weil sie beängstigend real sein können.Ich habe mich oft in Antonia hinein versetzt gefühlt und zum Schluss auch einige Tränen vergossen!
Ein wirklich mitreissender Roman ... ich werde ihn sicher nochmal lesen!

An dieser Stelle nochmal herzlichen Dank an
Stephanie Intemann und dem Mira-Taschenbuch Verlag!


Kommentare:

  1. Das hört sich richtig interessant an und ich glaube, das muss ich auch mal lesen. Danke für die Rezi, Liebes

    AntwortenLöschen
  2. Mensch, das ließt sich ja irre spannend! Gleich mal notiert auf der "Must-Have-Liste"! Klingt absolut lesenswert!

    AntwortenLöschen
  3. Das liest sich richtig gut, bin sehr gespannt auf das Buch, kommt gleich mal auf meine Wunschliste.
    Danke für die Rezi...

    AntwortenLöschen