Montag, 1. September 2014

Penny Pepper

Illustrationen von Lisa Hänsch
 
Deutscher Taschenbuch Verlag
 
Taschenbuch; 152 (*wunderschön gestaltete*)Seiten
 
 
ISBN-10: 3423761008
ISBN-13: 978-3423761000
 
9,95 €
 
***
 
Inhalt in meinen Worten:
 
Penny Pepper ist ein 10-jähriges Mädchen und wird mit ihren Freundinnen zur Geburtstagsparty einer nicht so beliebten Klassenkameradin eingeladen.
Richtig Lust darauf hat sie nicht, aber als dann plötzlich der kleine Welpe verschwindet, den Flora eben erst geschenkt bekommen hat, und sie die Hauptverdächtige zu sein scheint, versucht sie alles, um ihre Ehre zu retten und sucht den wahren Täter.
Wer hat den süssesten Hund der Welt geklaut???
 
Meine Meinung :
 
Auch dieses Buch von Ulrike Rylance kann ich wieder nur in allen Tönen loben.
Schon das knallpinke, sehr schön illustrierte Cover - wofür Lisa Hänsch verantwortlich ist - hat mich und auch meine 10-jährige Tochter magisch angezogen.
Peppig und modernes Design! Super!
Und es wurde noch besser, als ich die erste Seite aufschlug ...
 
Man wird von einer Art Stadtteil-Karte empfangen, wo man schön sehen kann, wer wo wohnt.
Fand ich witzig und sehr interessant.
Man hatte gleich alle Personen auf einem Blick und konnte sich Dank der witzigen Kommentare/Untertitel ein Bild davon machen, wie Penny zu ihnen steht.
 
Aber nun zur Story von "Penny Pepper - Alles kein Problem" ...
Ulrike hat hier eine ganz alltägliche Situation von 10-jährigen Mädchen auf´s Papier gebracht. Und da kann ich mitreden, denn meine Tochter ist auch gerade 10 Jahre alt und findet es selber spannend Detektiv zu spielen.
Wir haben dieses Buch zusammen gelesen und hatten viel Spass dabei, zu lesen, wie Penny ihre Unschuld beweisen will, wie ihre Freundinnen ihr helfen und mussten oft lachen, weil es so "echt" geschrieben ist. Diese typische Teenager-Sprache!
Und dann auf jeder Seite diese tollen Bildchen ... man wusste teilweise gar nicht, was man zuerst machen sollte: Lesen oder Bilder schauen *lach*
 
Mein Kind hat sich auch gleich notiert, wie man Fingerabdrücke nimmt und alle in unserem Haushalt mussten bereits ihre abgeben ... auch die Hunde ;-)
 
O-Ton meiner 10-jährigen Tochter, die dieses Buch an nur einem Tag ausgelesen hatte:
"Mama, wenn Du diesem Buch keine gute Rezension schreibst, dann ist Dir nicht mehr zu helfen!" *lol*
 
Also gibt es von uns die volle Punktzahl, da uns die Geschichte von Penny sehr gut gefällt, die Figuren witzig rüberkommen ... ich mag besonders die Oma mit Rosi, der fetten Wurst ... das ganze Buch ein Gesamtkunstwerk ist und weil Ulrike Rylance auch gezeichnet sehr sympatisch rüberkommt ;-)
 
Ich bin fest davon überzeugt, dass Penny Pepper das Zeug zu einer Jugendbuchserie hat. Mein Kind freut sich jetzt schon auf Band 2 und ist ganz gespannt, welchen Fall Penny und ihre Freundinnen als nächstes aufklären und wenn dann auch wieder etwas zum Nachahmen ... wie hier das mit den Fingerabdrücken ... dabei ist, dann würde sie sich darüber noch mehr freuen!
 
Wir können dieses Buch wärmstens empfehlen!
Greg, zieh Dich warm an ... jetzt kommt Penny Pepper ;-)

Sonntag, 24. August 2014

Unter halbblauem Himmel

 
Canim-Verlag
 
Taschenbuch; 340 Seiten
 
ISBN-10: 3942790076
 
ISBN-13: 978-3942790079
 
9,89 €
 
 
***
 
Inhalt in meinen Worten:
 
Lena, Robin und Anne sind von klein an befreundet.
Doch mit 17 merkt Lena, dass Robin für sie mehr ist als nur ein guter Freund.
Leider verlieren sich die beiden bald aus den Augen und erst, als sie Robin bei einer Veranstaltung in ihrer Stadt wieder trifft, kommen die alten Gefühle auch wieder auf.
Diesmal will sie wissen, ob sie beide eine gemeinsame Zukunft haben, aber Robin macht es ihr nicht einfach. Erst, als sie ein schwerer Schicksalsschlag wieder zusammen fügt, scheint sie einer Antwort näher zu kommen ...
 
Meine Meinung:
 
An diesem Buch lockte mich als erstes der aussergewöhnliche Titel. Ich bin von Natur aus äusserst neugierig und wollte dem "halbblauem Himmel" auf den Grund gehen ... was bedeutet das?
Aber dazu will ich hier nicht näher eingehen, denn das sollte doch jeder für sich selber herausfinden ;-)
 
Zurück zum Buch muss ich sagen, dass es mich voll und ganz angesprochen hat. Vielleicht auch, weil ich schon noch ein paar Jährchen älter bin als Lena und Robin.
Und schon oft habe ich ähnlich gefühlt und gedacht wie die beiden.
Als Teenager hat man so viele Wünsche, Träume und Vorstellungen vom Leben ... aber dann kommt das Erwachsensein, der Job, die Verantwortung und man ist plötzlich viel vorsichtiger ... will keine Risiken mehr eingehen, weil man Angst davor hat, plötzlich allein und mittellos dazustehen.
Man verzichtet auf so vieles, nur um "sicher" zu sein und merkt oft gar nicht, wie das Leben an einem vorbeifliegt.
Dann ist man plötzlich alt und bereut vielleicht, nicht noch dies und das gemacht/probiert zu haben ... und dann ist es dafür plötzlich zu spät!!!
 
Die Autorin Michelle Schrenk hat ein Problem ... das mit Sicherheit viele Menschen um uns herum irgendwann haben ... sehr schön aufgegriffen.
Es ist eine Alltagsgeschichte mit Höhen, sehr vielen Tiefen und man findet sich wieder.
 
Ich muss gestehen, dass sich das Lesen bis ca. zur Mitte hin bei mir nicht so leicht gestaltete ... vielleicht lag es an mir ... vielleicht auch an Robin, der mir echt ein bisschen auf den Keks ging, weil er sich nicht entscheiden konnte und so gar nicht rüber kam, wie er zu Anfang beschrieben wurde.
Aber nachher verstand ich, dass irgendwas ihn so hat werden lassen ... was sich später auch erklärte!
 
Aber als das dann mit Anne passierte, war ich voll drin und konnte das Buch nicht mehr weglegen. Mein Mann und ich lesen gern abends noch im Bett vor dem Schlafengehen und er musste mich trösten. Ich habe echt Rotz und Wasser geheult ... richtig laut geschluchzt ... ich war fix und fertig! So hätte er mich beim Lesen noch nie erlebt - seine Worte!
 
Und trotzdem musste ich es zuende lesen ... ich musste wissen, wie es ausgeht!
Das war wirklich ein Buch nach meinem Geschmack ... eine Geschichte, die fast mein Leben schreibt. Auch ich habe mit 37 Jahren oft das Gefühl schon viel verpasst zu haben und nur noch wenig Hoffnung meine Träume wahr werden zu lassen.
Und auch ich habe einen schweren Verlust erleiden müssen, um zu verstehen, dass man sein Leben leben soll wie man es sich vorstellt ... denn man weiss nie, wann es vorbei sein kann.
Und selbst jetzt fällt es mir oft schwer Risiken einzugehen ... aber ich erfülle mir kleine Wünsche und Träume!
Und dieses Buch hat mir gezeigt, dass das genau das Richtige ist!
 
Unter halbblauem Himmel - eine Liebesgeschichte, die aus dem Leben gerissen ist und jeden in seinen Bann zieht!

P.S.: Die Idee mit der Musik von Gabriel Strack, finde ich toll! Das macht das Ganze noch lebendiger und liess die Tranchen leichter kullern ;-)

Montag, 23. Juni 2014

So fern wie ein Stern

 
 
Verlag: Amanda Frost; Auflage: 1 (27. Mai 2014)
 
Taschenbuch
346 Seiten
 
ISBN-10: 3000458328
ISBN-13: 978-3000458323
 
9,99 €
 
***
 
Inhalt in meinen Worten:
 
Der Tierarzt Mark ist der 3. Sirianer, der auf der Erde nach einer Frau sucht.
Allerdings nicht für ihn selbst, sondern für seine beiden Töchter.
Er selber braucht keine Frau, weil er gar nicht recht wüsste, was er mit ihr anfangen soll.
Er trifft Elena und sie scheint die Richtige zu sein.
Als Elena einen Autounfall hat, bei dem sie ihr Gedächtnis verliert, nimmt er sie mit auf seinen Planeten um sie gesund zu pflegen.
Die Kinder mögen sie ... und ihm ist sie auch nicht egal.
Aber er ist nicht fähig, wahre Gefühle zu empfinden.
So kann Elena nicht leben ...
 
Meine Meinung:
 
Der 3. Teil der Siria-Reihe scheint anfangs ganz anders zu laufen, wie man ihn sich vorstellt.
Mark will sich nicht verlieben. In seinem Herzen ist nur Platz für seine Kinder und seine Tiere.
Liebe und Sex sind für ihn nur Mittel zum Zweck und hatten ihm bisher nie Spass gemacht.
Bis er Elena kennenlernt.
Die Frau von der Erde, die bei einem Unfall ihr Gedächtnis verliert.
Bei ihr hat er ja leichtes Spiel, denn ihm bleibt schon mal erspart, zu erklären, dass er ein Ausserirdischer ist.
Sie mag Mark vom ersten Augenblick an und nicht nur, weil er der einzige ist, der sich wirklich um sie kümmert.
Sie mag auch seine Kinder, aber sie will Mark ganz und nicht nur den Sex mit ihm.
Obwohl er zugibt, noch nie so für eine Frau empfunden zu haben, bleibt er dabei, sich nicht verlieben zu können.
Der Leser, bzw. ich hatte von Anfang an das Gefühl, dass es Liebe oder zumindest grosse Zuneigung ist, was er für Elene fühlt.
Denn schon als sie auf der Erde im Krankenhaus lag, machte er sich Sorgen um sie, er nahm sie mit auf seinen Planeten, weil sie dort besser ärztlich versorgt werden kann, er liess Daten von ihr aus dem Computer der Polizei löschen - wahrscheinlich, weil er nicht wollte, dass sie gefunden wird (von einem Mann?), usw.
Und dann seine Reaktionen, wenn er sie sieht ;-)
Okay, Männer der Erde sollen da ja manchmal anders ticken als Frauen und auch ohne Gefühle sexuell erregt sein, aber ich denke, bei so einem sensiblen Sirianer wie Mark ist das nicht der Fall.
Überhaupt ist ALLEN klar, dass da Liebe im Spiel ist, nur Mark wehrt sich richtiggehend davor.
Und es ist lustig, spannend und sehr romantisch, wie es dann weitergeht mit den beiden.
 
Die Autorin hat mich auch dieses Mal nicht enttäuscht. Zwar mag ich den Planeten immer noch nicht, aber Elena bringt neuen Schwung und einen moderneren Stil auf den Planeten.
Die Story gefällt mir sehr ... doch Mark hätte ich gern ab und zu an den Schultern gepackt und geschüttelt. Was für ein sturer Kerl!!!
Es ist schon ein Weilchen her, dass ich Band 1 und 2 gelesen habe, aber mir kam es so vor, als wäre diesmal mehr Sex in der Story, oder?
Kam auch gut rüber ;-)
 
Ich hatte viel Spass beim Lesen und kann dieses Buch jedem empfehlen, der sich beim Lesen entspannen möchte. Das perfekte Buch für den kommenden Sommerurlaub.
Und obwohl das Ende anders klang, hoffe ich doch sehr, dass dies nicht der letzte Band der Reihe war. Ich würde gern noch weitere Geschichten der attraktiven Sirianer lesen.
Vielleicht könnte man Christian mal genauer unter die Lupe nehmen ...
 
 
 

Montag, 3. Februar 2014

Unter Deinem Stern

 
Diana Verlag
 
Taschenbuch; 384 Seiten
 
ISBN-10: 3453351258
ISBN-13: 978-3453351257
 
€ 5,00
 
***
 
Inhalt in meinen Worten
 
Claudie wird früh Witwe, versucht ihr Leben aber trotzdem weiterzuleben, doch nichts ist mehr wie früher.
Erst als ihr plötzlich 5 Engel auf dem Schreibtisch im Büro erscheinen, bekommt ihr Leben wieder etwas Würze ...
 
Meine Meinung
 
Schon nach den ersten paar Seiten hatte ich Claudie ins Herz geschlossen.
Sie tat mir leid ... so jung, frisch verheiratet und dann so ein Schicksalsschlag.
Bewundernswert, wie sie trotzdem weitermacht.
Allerdings konnte sie echt froh sein, so liebe und fürsorgliche Freunde zu haben, die aufgepasst haben, dass Claudie nicht ganz in dunkle Loch fiel.
Die Idee mit den Engeln, die die Aufgabe haben, ihr den rechten Weg zu zeigen, fand ich niedlich und witzig, wurde aber meiner Meinung nach nicht richtig ausgearbeitet.
Diese Engelchen waren da, aber so richtig was getan haben sie nicht wirklich.
Ich hätte mir mehr Aktionen und Taten von den witzigen Wesen gewünscht.
Ansonsten ein gutes Buch für zwischendurch.

Freitag, 31. Januar 2014

Frau Berger wird unsichtbar


 
Taschenbuch; 224 Seiten
 
CreateSpace Independent Publishing Platform
 
ISBN-10: 1494253682
ISBN-13: 978-1494253684
 
€ 9,90
 
***
 
Inhalt in meinen Worten
 
Frau Berger und David wohnen in einem Haus ... kennen sich aber gar nicht so richtig.
Erst, als David der verwirrten, alten Dame in die Wohnung hilft, befasst er sich mehr mit seiner Nachbarin, die ihm leid tut, weil sie so alleine ist.
Immer wieder besucht er sie und erfährt so von ihrem Leben, ihrer Jugend, ihrer Tochter und ihrer beruflichen Karriere.
Es verbindet sie sogar etwas ...
 
Meine Meinung
 
Frau Berger hatte ein tolles Leben. Es war nicht immer leicht für sie ... sie wurde früh schwanger von einem verheirateten Mann, der dann auch noch im Krieg verunglückte, aber sie hat nie den Mut verloren, hat sich immer versorgen können, ihre Eltern untersützt und auch viel erlebt.
Aber zu sehen, wie es dann zum Schluss ist ... das macht mir richtig Angst.
 
Diese Geschichte hat mich sehr mitgenommen. Ganz oft hatte ich Tränen in den Augen beim Lesen.
Kerstin Michelsen hat hier ein Thema aufgegriffen, welches uns alle angeht, denn mit viel Glück werden wir alle mal so alt wie Frau Berger.
Als Kind hatte ich immer Angst vor dem Tod ... keine Ahnung warum, denn ich hatte eine schöne Kindheit und alle meine Lieben waren immer da.
Jetzt, wo ich älter bin, eigene Kinder habe und man immer wieder liebe Familienmitglieder verliert aufgrund von Krankheiten und ihres Alters, da befasst man sich schon intensiver mit dem Thema.
Solange man jung und gesund ist, ist man lebensfroh, hat Spass, Freunde ... wird man aber älter und kann nicht mehr so viel leisten wie ein junger Mensch, dann vergessen einen die Menschen schonmal.
Hat man dann auch niemanden in der Nähe, so wie Frau Berger, sieht der Lebensabend trostlos aus.
Diese Geschichte hat mich persönlich angesprochen, weil ich vor genau 4 Wochen mit meinem Mann und unseren Kindern in eine neue Stadt gezogen bin.
Ich habe meine Grosseltern und meinen Vater zurückgelassen.
Mein Vater ist noch fit, aber meinen Grosseltern haben wir schon viel helfen müssen beim Einkaufen usw.
Sie waren sehr traurig, als sie von unserem Umzug gehört haben. Man sieht sich jetzt viel weniger und das war für mich sehr schwer ... zumal man ja auch nicht weiss, wielange man sich noch hat.
Bei Frau Berger ist es ja ganz ähnlich.
Ihre Tochter lebt allerdings gleich in einem ganz anderen Land und kann ihre Mutter nur alle paar Jahre besuchen.
Zu wissen, dass die Mutter/bzw. Grosseltern alt und gebrechlich, ganz allein in einer Wohnung weit weg wohnt und man kaum mitbekommt, wie es ihr/ihnen geht, finde ich schrecklich.
Beunruhigend!
 
Aber andererseits muss man sich auch um sein eigenes Leben kümmern - das Beste daraus machen.
Für manche mag es egoistisch klingen, aber das Leben ist kurz und Frau Berger hat ihren Beruf auch geliebt und dafür wenig Zeit für ihre einzige Tochter gehabt, die dann zum Glück von ihrer Mutter aufgezogen wurde.
 
David, ein Student, der noch nicht so richtig weiss, was er mit seinem Leben anfangen soll, dem der Spass momentan wichtiger ist, als alles andere, lernt mit Frau Berger, wie das Leben wirklich ist.
Sie kommt aus einer ganz anderen Zeit als er.
In ihrer Jugend herrschte Krieg, es gab wenig zu essen, die Stadt war zerstört, zum Feiern war kaum einem zumute.
David trinkt zuviel und schleppt regelmässig andere Frauen ab ... er weiss gar nicht, was Verantwortung bedeutet.
Er geniesst seine Jugend ... und dann sieht er, wie es im Alter aussehen könnte.
Ich glaube, dass es ein ganz schöner Schock erst für ihn war, zu sehen wie Frau Berger lebt.
Das Leben soll Spass machen, aber man sollte nie den Ernst vergessen und auch nicht die Menschen, die "unsichtbar"  bei uns sind, weil viele nicht sehen wollen, wie es ist, wenn man älter und gebrechlicher wird.
Ein schönes Buch, das wirklich zum Nachdenken anregt!
 

Montag, 20. Januar 2014

Sei mein Stern


Sei mein Stern von Amanda Frost
 
Taschenbuch; 352 Seiten
 
ISBN-10: 3000437215
ISBN-13: 978-3000437212
 
9,99 €
 
***
 
Inhalt in meinen Worten
 
Simon, Rafael´s jüngerer Bruder, ist der 2. Sirianer, der auf dem Planeten Erde eine fruchtbare Frau für den Fortbestand seiner Rasse finden soll.
Er beschäftigt sich aber lieber mit seinem Computer und kommt der Geheimdienstorganisation BSC und ihrer Undercover-Agentin Jana in die Quere.
Er findet sie von der ersten Minute an attraktiv und ihr ist er auch nicht egal, aber ihr Job steht den beiden immer wieder im Weg.
 
Meine Meinung
 
Absolut gelungene Fortsetzung zum 1. Teil.
Die Story vom Planeten Siria, dessen Bevölkerung vom Aussterben bedroht ist, hat mir von Anfang an sehr gefallen.
Allerdings ist mir der ältere Bruder Rafael aus Teil 1 der Reihe sympatischer. *lach*
Die Geschichte zwischen Jana und Simon beinhaltet dafür mehr Spannung.
Sie könnte auch richtig actiongeladene Szenen haben, wenn die nicht jedesmal nur schnell mal eben in einem "ruhigen" Moment für den Leser zusammengefasst werden.
Das ist etwas schade.
Ausserdem kann ich ehrlich gesagt, die Schwärmerrei für den Planeten Siria nicht verstehen.
Der Beschreibung nach, muss es dort schrecklich langweilig und eintönig sein.
Nahrung gibt es nur in Tablettenform und getrunken wird nur Eukalyptustee.
Die Häuser haben so gut wie keine Fenster und alle Sirianer tragen Overalls.
Die Teile können sexy sein, wenn ich da an einen nackten, muskulösen Männeroberkörper denke, der ölverschmiert zwei Autoreifen hält, aber irgendwie stelle ich mir den Anblick eher lustig vor.
Partys sind dort auch eher ruhig und es ist schrecklich heiss dort, was an mehreren Sonnen liegt.
Erst wenn die untergegangen sind, kann man das Haus verlassen - schrecklich!!!
Der Planet scheint so langweilig zu sein, dass sich noch nicht einmal eine Nachrichtensendung lohnt.
Ein bin ein Mensch, der gern seine Ruhe hat und diese Ruhe zum Lesen nutzt, aber dort würde ich eingehen.
Und Jana macht auf mich nicht den Eindruck, als wenn sie auf Dauer in dieser Einöde glücklich werden kann.
Das Hin und Her zwischen Simon und Jana finde ich genial und man fiebert richtig mit, weil man will, dass die beiden endlich zusammen kommen.
Teilweise bin ich sogar positiv in Rage geraten, weil man die beiden am liebsten in die richtige Richtung stubsen möchte und als Leser bleibt einem nur das Warten ... aaahhh, spannend!!!
Auch wenn ich über den Planeten viel zu mosern hatte, fand ich das Buch wieder sehr gelungen, gut geschrieben, leicht verständlich und einfach "galaktisch" ;-)
Der kleine Einblick in den 3. Teil hat mich auch schon ganz neugierig gemacht ... es verspricht wieder grosses Lesevergnügen!
 
 
 

Mittwoch, 4. September 2013

Gib mir meinen Stern zurück

 
 
Taschenbuch; 378 Seiten
 
ISBN-10: 3000412689
ISBN-13: 978-3000412684
 
9,99 Euro
 
***
 
Inhalt in meinen Worten
 
Auf dem Planeten Siria sind die Frauen unfruchtbar und um den Fortbestand ihrer Art zu retten, schicken die Sirianer Rafael auf die Erde.
Er soll die Schauspielerin Angelina Russo verführen und dafür sorgen, dass sie mit ihm auf den Planeten Siria zurückkehrt.
Doch das ist gar nicht so einfach ... ausserdem ist da ja auch noch Angelina´s tolpatschige Assistentin Valerie ...
 
Meine Meinung
 
Als ich mit dem Buch anfing und vom Planeten Siria las, war ich erst etwas skeptisch.
Aber das legte sich bereits bei der Beschreibung von Rafael *zwinker*
Seine Aufgabe, seinen Planeten zu retten, indem er eine Erdenfrau verführt, klang witzig und sehr interessant.
Ausserdem war es lustig, zu lesen, wie "freizügig" unser Planet den Sirianern vorkam.
Das versprach witzige Szenen und da wurde ich ebenfalls nicht enttäuscht.
Was mir gleich zu Anfang auffiel, war die Ähnlichkeit einer Romanfigur zu einem "echten" Prominenten.
So wurden auch gleich ein paar Geheimnisse eines Magiers unserer Zeit erklärt *hihi*
Diese Idee fand ich sehr witzig und es passte super zur Story.
Bis auf Angelina Russo fand ich alle Figuren sehr sympatisch ... aber auch die biestige Angelina kam gut rüber und man konnte sich gut vorstellen, warum man mit so einem Menschen nicht klar kommt.
Was ich nicht so gut fand, bzw. was ich gar nicht verstanden habe, war die "tolpatschige" Ex-Stuntfrau.
Das passte irgendwie nicht so gut zusammen. Man kann ja direkt froh sein, dass sie nicht schon viel eher einen viel schlimmeren Unfall hatte.
Und Männer, die beim Sex so viel reden wie Rafael, die gibt es echt nur auf fremden Planeten ;-)
Amanda Frost schreibt leicht verständlich, was ich unheimlich gut finde, denn ich hasse es, wenn ich ständig beim Lesen stoppen muss, um irgendwelche Fachbegriffe/Fremdwörter nachzuschlagen.
Das Buch hat Spass gemacht!
Anfangs dachte ich noch "Ohje ... Ausserirdische!" aber Amanda hat es so geschrieben, dass es nicht so "unrealistisch" rüber kommt ( und das sagt die, die total auf Vampire abfährt, gell?).
Es ist nicht kitschig und Rafael ist auch kein kleines, grünes Männchen mit Antennen auf dem Kopf.
Ganz im Gegenteil ... wer weiss, ob nicht wirklich schon seit Jahren Ausserirdische unter uns sind ;-)
Amanda hat sich mit diesem Roman einen grossen Traum erfüllt, mit dem sie uns auch viel Freude bereitet hat.
Ich bin schon sehr gespannt, wie es mit dem 2. Teil der Siria-Reihe weitergeht ;-)